2011 wurde der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf als Stadt des Fairen Handels ausgezeichnet.

VerleihungFairtradeTown Charlottenburg-Wilmerdorf

Seitdem wurden die Fairtrade-Aktivitäten intensiviert. Öffentliche Faire Frühstücke. "Treffpunkte Fairer Handel" bei verschiedenen Gelegenheiten und Festen, wo mehrere Fairtrade Akteure die verschiedenen Facetten des Fairen Handels präsentieren. 6 Beschlüsse der Bezirksverordnetenversammlung zum Fairen Handel. Aktivitäten in Parteien, Schulen, Kirchengemeinden. Ein Fairtrade-Einkaufsführer für den Bezirk.

2013 bestand der Bezirk die nach 2 Jahren fällige Kriterienüberprüfung und darf auch weiterhin den Titel Fairtrade Town tragen. Fairer Handel heißt Engagement für eine gerechtere Welt-Handelsordnung. Gemeinsam engagieren wir uns für gerechte Löhne und menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen auch in den Ländern des Südens und helfen, ausbeuterische Kinderarbeit zu überwinden.

In der Fairtrade-Town Kampagne können alle aktiv werden und mitmachen. Im Rathaus, in Kirchengemeinden, Schulen, Parteien, in den Einzelhandelsgeschäften und Gastronomiebetrieben, in den Initiativen, Einrichtungen und Vereinen des Bezirks, im Bekannten- und Freundeskreis!

Für die Auszeichnung „Fairtrade-Town Charlottenburg-Wilmersdorf“ haben wir Kriterien erfüllt. Eine Steuerungsgruppe organisiert und koordiniert die bezirklichen Aktivitäten. Transfair e.V. überprüfte dies und verlieh am 9. 6. 2011 den Titel „Fairtrade-Town“.

Nach 2 Jahren wurde überprüft, ob wir weiterhin alle Kriterien einhalten. Im September erhielten wir die erste Titelverlängerung!

Wir sind im Bezirk präsent  bei vielen Kiezfesten und dem öffentlichen Fairen Frühstück im Frühjahr. Im November wird es die erste Fairtrade-Messe in den Messehallen Berlin geben.

 

Kommende Termine

No events